Wochenausblick: Druck steigt auf RBA negativ zu gehen, große Hoffnung für US-ISM

Themen dieser Woche – kann der Einzelhandelsabsatz in der Eurozone dem Prognosen-zerschmetternden Vorbild Deutschlands folgen; wird der US-ISM-Index für das nichtverarbeitende Gewerbe wider den Erwartungen zu Wachstum zurückkehren und steigt der Druck auf die RBA, die Zinsraten ins negative zu senken?

Lesen Sie für die volle Aufschlüsselung der wichtigsten Schlüssel-Veranstaltungen der Woche weiter.

Eurozonen-Vertrauen und Einzelhandelsabsatz

Das Anlagevertrauen in der Eurozone verbesserte sich letzten Monat, obwohl der Sentix-Index mit einem Anstieg von -41,8 auf -24,8 die Erwartungen einer Erholung auf -22,5 verfehlte.

Das stellt immer noch eine stabile Erholung dar, vor allem nachdem der Index sich für Mai kaum bewegt hat, und Teilnehmer berichteten eine viel positivere Aussicht als zuvor. Seitdem haben wir viele positive Zahlen gesehen zu PMIs und Prognosen-zerschmetternde deutsche Einzelhandelsabsätzen, die 13,9% im Monat Mai gewachsen sind, entgegen Erwartungen von 3,9%, was zu einer weiteren Verbesserung des Vertrauens in der nächsten Veröffentlichung am Montag führen könnte.

Die Zahlen zum Einzelhandelsabsatz in der Eurozone werden auch am Montag erwartet. Die Prognosen liegen bei einem Wachstum von 7,8% für den Monat, nach dem Rückgang von 11,7% im Mai.

Überraschende Rückkehr zu Wachstum für den US-ISM-Index für das nichtverarbeitende Gewerbe möglich?

Der US-ISM Manufacturing Index brach letzte Woche alle Erwartungen mit einer überraschenden Wende in den Wachstumsbereich. Ökonomen hatten erwartet, dass der Index sich auf 49,5 erholt, knapp unter dem Niveau von 50, das keine Veränderung anzeigt, aber der Index sprang stattdessen auf 52,6, wobei ein Großteil der befragten Industrien eine Verbesserung der Beschäftigung, Produktion und Neuaufträgen meldete.

Der Nonmanufacturing-Index dieser Woche wird sich voraussichtlich von 45,4 auf 49 verbessern, aber nach der Stärke des verarbeitenden Gewerbes hoffen die Märkte auch hier auf einen Wert über 50, um die Hoffnungen auf eine rasche Erholung der US-Wirtschaft zu bekräftigen.

Märkte wetten auf Zinssenkung der Reserve Bank of Australia

Die Reserve Bank of Australia hielt im letzten Politiktreffen die Zinssätze bei 0,25%. ASX 30-Tage Interbank Cash Rate Futures zeigen, dass der Markt eine 60%ige Wahrscheinlichkeit einer, während der nächsten Sitzung der RBA beschlossenen Zinssenkung auf 0% mit einpreist. Das zu tun, würde eine effektiv negativen Zinssatz bedeuten, was etwas ist, vor dem Entscheidungsträger bisher zurückgeschreckt sind.

Allerdings steigt der Druck, nachdem lokalisierte Spitzen von Coronavirus-Infektionen, die Regierung zwangen Teile von Melbourne abzuriegeln. Eine weitere Ausbreitung der Infektionen könnte Australiens wirtschaftliche Erholung behindern und die RBA zwingen, weitere Konjunkturmaßnahmen zu beschließen.

Unternehmensgewinne: Paychex, Walgreens Boots Alliance

Es wird erwartet, dass Paychex einen Gewinn in Höhe von 0,61$ pro Aktie für das im Mai 2020 zu Ende gegangene Quartal berichten wird, ein Abstieg von -3,1% im Vergleich zur gleichen Periode im Vorjahr. Der Gewinn wird bei 7% geringer als im Q4 des Vorjahres geschätzt, bei 911$ Millionen. Die Aktie bewegte sich das Jahr über größtenteils in Tandem mit dem S&P 500, obwohl Paychex seit dem Abverkauf im März Probleme hat, Verluste wieder einzufahren, was sie bei -10% im Vergleich zum Vorjahr stehen lässt, der S&P 500 liegt bei -4% zum Vorjahr.

Walgreens Boots Alliance Aktie liegt 11% über dem Jahrestief, bleibt aber 30% unter dem Wert vom 1. Januar. Laut Forschern von Thompson Reuters, hat die Aktie bei 21 Analysten ein durchschnittliches „Hold“-Rating – Sie können sich den kompletten Bericht im „Key Statistics“-Reiter auf der Plattform herunterladen. Gewinne für Q3 werden vor der Markteröffnung am 9. Juli erwartet.

Wöchentliche Erwerbslosenzahlen in den USA bleiben im Fokus

Die wöchentlichen Arbeitslosenansprüche in den USA haben sich in den letzten Wochen als hartnäckig hoch erwiesen, obwohl sie gegenüber dem am 5. April gemeldeten Rekordhoch von 6,6 Millionen deutlich gesunken sind. Während die Erstanträge die Prognosen weiterhin enttäuschten, ist die Zahl der fortdauernden Anträge etwas stärker als erwartet gesunken – obwohl sie mit 19,5 Millionen weiterhin bemerkenswert hoch ist und zeigt, wie weit der Weg zur Wiederherstellung eines normalen Beschäftigungsniveaus noch ist.

Die nächsten Zahlen werden am Donnerstag erwartet.

Highlights auf XRay diese Woche 

Lesen Sie den gesamten Zeitplan der Finanzmarkt-Analyse und des Trainings.

07.15 UTC Daily European Morning Call
20.00 UTC 06-Jul 10 Trading Rules to Live By
From 15.30 UTC 07-Jul Weekly Gold, Silver, and Oil Forecasts
17.00 UTC 08-Jul Blonde Markets
09.00 UTC 09-Jul How to Use the 200-day Moving Average Indicator

 

Die wichtigsten Wirtschafts-Ereignisse

Behalten Sie die wichtigsten Ereignisse des wirtschaftlichen Kalenders dieser Woche im Auge:

08.30 UTC 06-Jul Eurozone Sentix Investor Confidence Index
09.00 UTC 06-Jul Eurozone Retail Sales
14.00 UTC 06-Jul US ISM Nonmanufacturing
14.30 UTC 06-Jul CA BOC Business Outlook Survey
04.30 UTC 07-Jul RBA Official Cash Rate Decision
06.00 UTC 07-Jul German Industrial Production
Pre-Market 07-Jul Paychex – Q4 2020
After-Market 07-Jul Levi’s – Q2 2020
05.00 UTC 08-Jul Japan Eco Watchers Survey
14.30 UTC 08-Jul US EIA Crude Oil Inventories
08-Jul FirstGroup – Q4 2020 (Preliminary)
Pre-Market 09-Jul Walgreens Boots Alliance – Q3 2020
12.30 UTC 09-Jul US Weekly Jobless Claims
14.30 UTC 09-Jul US EIA Natural Gas Storage
12.30 UTC 10-Jul Canada Employment Change & Unemployment Rate