Wochenausblick: OPEC-Treffen zur Diskussion weiterer Fördereinschnitte; Veröffentlichung der US-Beschäftigungszahlen außerhalb der Landwirtschaft

OPEC und seine Verbündeten treffen sich diese Woche, um zu diskutieren, wie man in diesem, für Öl sehr herausforderndem Jahr, am besten weiter verfahren sollte. Wie wird dies die Energiemärkte in Zukunft beeinflussen? Die US-Beschäftigungszahlen außerhalb der Landwirtschaft für November werden außerdem erwartet. Sie zeigen wie viele, wenn überhaupt, neue Stellen letzten Monat in der US-Wirtschaft geschaffen wurden.

OPEC-Treffen 

Das Schicksal der Ölmärkte im Jahr 2021 liegt mit der am Montag, den 30. November, stattfindenden 180. OPEC-Konferenz in der Hand der OPEC.

Das 12. OPEC und nicht-OPEC Ministertreffen folgt am Dienstag, dem 1. Dezember.

Die Ausweitung der Fördereinschnitte wird wahrscheinlich die Tagesordnung dieser jüngsten Gespräche dominieren. Die OPEC hat ihre Produktion 2020 bereits um Rekordlevel gesenkt und hatte gehofft, die Produktion im Januar 2021 wieder hochfahren zu können.

Das scheint jetzt unwahrscheinlich. Stattdessen berichtet Reuters, dass die Gruppe und ihre Verbündeten wahrscheinlich für eine Verlängerung der Fördereinschnitte bis weit ins nächste Jahr stimmen werden.

„Die OPEC+ Minister werden sich wahrscheinlich darauf einigen, die Fördereinschnitte für das erste Quartal 2021 weiterzuführen,“ sagte ein OPEC-Delegierter Reuters in Bezug auf die Politik für das nächste Jahr.

„Es bestehen immer noch einige Herausforderungen bei der Nachfrage, aber ich hoffe, dass der Impfstoff die Situation bald ändern wird,“ sagte er.

Das Ziel für Januar war es, die Produktionsmenge um 2 Millionen Barrel pro Tag zu steigern, was grob 2% des weltweiten Ölverbrauchs entspricht. OPEC-Mitglieder fördern zur Zeit 7,7 Milliarden Barrel pro Tag weniger. Die geplanten Fördereinschnitte für Januar hätten das tägliche Produktionsvolumen auf 5,7 Millionen Barrel pro Tag erhöht.

Während die Nachrichten, dass verschiedene Impfstoffe einen sehr hohe Wirksamkeit haben, den Ölproduzenten einen Hoffnungsschimmer spüren lies, ist es unwahrscheinlich, dass die Öl-Nachfrage vor der zweiten Jahreshälfte 2021 wirklich zulegen wird. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die vollständige Umsetzung der Massenimpfung eine Weile dauern wird, obwohl Impfstoffe in den kommenden Monaten möglicherweise eine Notfallgenehmigung erhalten und schnell eingeführt werden könnten.

Bis jetzt bleibt die Nachfrage wegen der zweiten Welle der Pandemie unterdrückt.

Ein weiterer Faktor mit dem OPEC zu kämpfen haben wird ist die Geschlossenheit. Während ein Treffen vor der Konferenz am 17. November bestätigt hatte, dass alle Mitglieder mit Einschnitten der OPEC einverstanden sind, sind nicht alle Mitgliedstaaten gleich offen für sie.

Libyen zum Beispiel hat gesagt, dass es sich nicht zu weiteren Fördereinschnitten verpflichten wird, bis die eigene Produktionsmenge 1,7 Millionen Barrel pro Tag erreicht hat. Derzeit beträgt die libysche Produktion nach der Wiedereröffnung eines der größten Ölfelder 1,25 Millionen Barrel pro Tag. Auch der Irak hält sich bereits nicht an die Abmachungen und wird dies voraussichtlich auch weiterhin nicht tun.

Das könnte einer der Hauptkonfliktpunkte der Verhandlung in der nächsten Woche werden.

Was wird dies für die Ölpreise bedeuten? Das ist zum jetzigen Zeitpunkt schwer zu sagen. Impfstoff-Nachrichten haben bereits zu einem Bid auf die Preise geführt. Rohöl-Preise stiegen letzte Woche auf den höchsten Wert seit März. Sie brachen aus der seit mehreren Monaten anhaltenden Preisspanne aus und Brent erreichte einen Preis von über 48 USD, WTI sammelte sich bei 46 USD.

US-Beschäftigungszahlen außerhalb der Landwirtschaft 

Am Freitag, den 4. Dezember, werden die US-Beschäftigungszahlen außerhalb der Landwirtschaft (NFP) für November veröffentlicht. Das ist ein Anzeichen dafür, wie viele Arbeitsstellen die US-Wirtschaft diesen Monat gewonnen oder verloren hat.

Werden wir für November den gleichen Aufschwung sehen, den wir in den vergangen zwei Monaten bereits beobachten konnten?

Der NFP stieg im Oktober um 638.000, während die Zahl der neuen Arbeitsplätze im September um 672.000 stieg, korrigiert von 661.000, was die Markterwartung von 600.000 übertraf.

Nichtsdestotrotz scheint die Pandemie in den USA nicht unter Kontrolle zu sein. Mehr als eine Millionen neuer Fälle und 85.000 neue Krankenhauseinweisungen wurden letzte Woche landesweit verzeichnet.

Aber die USA sind erpicht darauf, Geschäfte und die Wirtschaft offen zu halten. Der zukünftige Präsident Joe Biden hat versucht das Wort „Lockdown“ zu vermeiden – ein mögliches Anzeichen dafür, dass seine Administration vor haben könnte, die Einschränkungen locker zu halten, wenn er im Januar 2021 das Amt übernimmt.

Dr. Vivek Murthy, ehemaliger Surgeon General der USA und Top-Gesundheitsberater des zukünftigen Präsidenten Joe Biden, hat einen vollständigen, landesweiten Lockdown als „letzten Ausweg“ bezeichnet und somit die Einstellung der USA zu strengeren Einschränkungen klar gemacht.

Kann die USA dem Pandemie-Druck standhalten?

Top Wirtschafts-Daten der Woche

Date  Time (GMT)  Currency  Event 
Sun Nov 29  11.50pm  JPY  Retail Sales Y/Y 
       
Mon Nov 30  1.00am  CNH  Manufacturing PMI 
       
  8.00am  CHF  KOF Economic Barometer 
       
  All day  All  OPEC Meetings 
       
  All Day   EUR  Eurogroup Meetings 
       
  2.45pm  USD  Chicago PMI 
       
  3.00pm  USD  Pending Home Sales m/m 
       
Tues Dec 01  3.30am  AUD  Cash Rate 
       
  3.30am  AUD  RBA Rate Statement 
       
  09.30am  GBP  Final Manufacturing PMI 
       
  All Day  All  Opec-JMMC Meetings 
       
  1.30pm  CAD  GDP m/m 
       
  2.30pm  CAD  Manufacturing PMI 
       
  3.00pm  USD  ISM Manufacturing PMI 
       
Wed Dec 02  12.30am  AUD  GDP q/q 
       
  1.15pm  USD  ADP Nonfarm Employment Change 
       
Thu Dec 03  1.30pm  USD  Unemployment Change 
       
  3.00pm  USD  ISM Services PMI 
       
Fri Dec 04  1.30pm  CAD  Employment Change 
       
  1.30pm  CAD  Unemployment Rate 
       
  1.30pm  USD  Average Hourly Earnings m/m 
       
  1.30pm  USD  Nonfarm Employment Change 
       
  1.30pm  USD  Unemployment Rate 

 

Top Geschäftsberichte diese Woche

Date  Company  Event 
Mon Nov 30  Zoom Video Communication  Q3 2021 Earnings 
     
Tues Dec 01  Salesforce  Q3 2021 Earnings 
  Scotiabank (Bank of Nova Scotia)  Q3 2021 Earnings 
  Bank of Montreal  Q4 2021 Earnings 
  China Gas Holdings LtdShs  Q2 2021 Earnings 
  Hewlett Packard Enterprise Co.  Q4 2020 Earnings 
     
Weds Dec 02  Royal Bank of Canada  Q4 2020 Earnings 
  Snowflake Ink  Q3 2021 Earnings 
  CrowdStrike  Q3 2021 Earnings 
  Synopsys Inc  Q3 2021 Earnings 
  Splunk Inc  Q3 2021 Earnings 
  Okta Inc  Q3 2021 Earnings 
  Elastic B.V.   Q2 2021 Earnings 
  National Bank of Canada  Q4 2020 Earnings 
  Zscaler Inc  Q1 2021 Earnings 
     
Thu Dec 03  Toronto-Dominion Bank  Q4 2020 Earnings 
  Dollar General Corporation  Q3 2020 Earnings 
  DocuSign Inc  Q3 2021 Earnings 
  Canadian Imperial Bank of Commerce (CIBC)  Q4 2020 Earnings 
  Marvell Technology Group Ltd  Q3 2021 Earnings 
  Kroger  Q3 2020 Earnings 
  Copper Cos. Inc  Q4 2020 Earnings 
  Ulta Beauty Inc  Q3 2020 Earnings 

Wochenausblick: UK-BIP im Fokus, werden Arbeitsmarktzahlen helfen, Zweifel zur wirtschaftlichen Erholung auszuräumen?

Diese Woche werden eine Vielzahl von Wachstums- und Arbeitsmarktzahlen erwartet, die das Bild zur Lage der Weltwirtschaft weiter verbessern sollten, während Sentiment-Daten Klarheit zur weiteren Aussicht schaffen könnten. Die RBNZ wird die jüngsten Entscheidungen zur Geldmarktpolitik bekannt geben und die Ölmärkte könnten eine größere Volatilität sehen, durch Berichte der Internationalen Energie-Agentur und OPEC.

Englisches Q2-BIP, geringerer Rückgang aber längere Erholung?

Die ersten Schätzungen zu den englischen BIP-Zahlen für das zweite Quartal werden am Mittwoch erwartet. Analysten haben einen Rückgang in Höhe von 20,4% in diesem Quartal vorhergesagt. Letzte Woche gab die Bank of England bekannt, dass sie davon ausgehen, dass der Q2-Fall „weniger schlimm“ als ursprünglich angenommen werden wird, obwohl die Zeitspanne für die Erholung ausgeweitet wurde.

Eine zweite Lesung des BIP der Eurozone ist ebenfalls für diese Woche geplant – die Wirtschaft fiel nach vorläufigen Schätzungen zwischen April und Juni um einen Rekordwert von -12,1%, und diesmal werden keine Änderungen erwartet.

Arbeitsmarktzahlen der Schlüsse, da Fragen zur Geschwindigkeit der Erholung wachsen

Die Beschäftigungsdaten sind nach wie vor eine der wichtigsten Messgrößen für die wirtschaftliche Erholung von Covid-19. Die Zahlen werden allerdings durch neue Einschränkungen in Großstädten und Regionen der größten Volkswirtschaften der Welt bedroht.

Die Arbeitslosenquote lieft derzeit bei 3,9%, aber einige Analysten erwarten, dass die Zahlen für Juni einen Sprung auf 6% offenbaren werden. Nach jüngsten Vorhersagen der Bank of England könnte die Arbeitslosenquote zum Ende des Jahres bei 7,5% liegen. Wir werden ebenfalls die Zahlen für die Anträge auf Arbeitslosengeld für Juli erhalten.

Auch für Australien werden die monatlichen Zahlen zum Arbeitsmarkt erwartet, während die wöchentlichen US-Arbeitslosenzahlen weiter im Fokus stehen bleiben.

Haben neue Corona-Einschränkungen Verbraucher- und Geschäftsklima getroffen?

Zahlen zum Konsumenten- und Geschäftsklima diese Woche enthalten das australisches NAB Business Confidence und Westpac Consumer Confidence, die ZEW Economic Sentiment Indizes für die Eurozone und Deutschland und den neuesten University of Michigan Consumer Sentiment Index aus den USA. Die Stimmung könnte durch neue Einschränkungen, die zur Kontrolle der Verbreitung des Virus eingeführt wurden, geschädigt sein.

Außerdem wichtig diese Woche, sind chinesische und amerikanische Inflationsraten sowie Einzelhandelsabsätze.

RBNZ Zinssatz-Entscheidung

Jüngste Wirtschaftsdaten deuten darauf hin, dass die Reserve Bank of New Zealand derzeit möglicherweise keine weiteren politischen Anpassungen vornehmen muss, obwohl ein Anstieg der Hedge-Fonds-Wetten gegen die Kiwi darauf hindeutet, dass das Smart Money in naher Zukunft weitere Impulse erwartet.

Q2-Arbeitsmarktzahlen zeigten einen kleinere Abnahme der Beschäftigtenzahlen als erwartet und, dank einer Korrektur der Zahlen für das erste Quartal nach oben, liegt die Arbeitslosenrate unerwartet konstant bei 4%.

Die Inflationserwartungen der Unternehmen sind ebenfalls von 1,2% auf 1,4% gestiegen, was bedeutet, dass sich die Aussichten für beide Bereiche, die die RBNZ berücksichtigen soll, verbessert haben.

IEA & OPEC Ölmarktberichte

Neben den wöchentlichen US-UVP-Rohölbestandsdaten sollten Rohstoffhändler auch auf die neuesten Ölmarktberichte der Internationalen Energieagentur und der OPEC achten.

Die jüngsten Öl-Inventurzahlen für die USA waren bullisch und zeigten in den letzten zwei Wochen eine große Nachfrage. Händler werden sich wünschen, dass die IEA und OPEC einen weiteren Anstieg der Nachfrage erwarten werden.

Highlights auf XRay diese Woche

Lesen Sie den gesamten Zeitplan der Finanzmarkt-Analyse und des Trainings.

07.15 UTC Daily European Morning Call
17.00 UTC 10-⁠Aug Blonde Markets
From 15.30 UTC 11⁠-⁠Aug Weekly Gold, Silver, and Oil Forecasts
17.00 UTC 13-⁠Aug Election2020 Weekly
12.00 UTC 14⁠-⁠Aug Marketsx Platform Walkthrough

Die wichtigsten Wirtschafts-Ereignisse

Behalten Sie die wichtigsten Ereignisse des wirtschaftlichen Kalenders dieser Woche im Auge:

01.30 GMT 10-Aug China Inflation Rate
After-Market 10-Aug Occidental Petroleum
01.30 GMT 11-Aug Australia NAB Business Confidence
06.00 GMT 11-Aug UK Claimant / Employment Change & Unemployment Rate
09.00 GMT 11-Aug Eurozone / Germany ZEW Economic Sentiment
02.00 GMT 12-Aug RBNZ Interest Rate Decision
06.00 GMT 12-Aug UK Preliminary Q2 GDP
09.00 GMT 12-Aug Eurozone Industrial Production
Pre-Market 12-Aug Tencent Holdings – Q2 2020
12.30 GMT 12-Aug US Inflation Rate
14.30 GMT 12-Aug US EIA Crude Oil Inventories
12-Aug OPEC Monthly Oil Market Report
After-Market 12-Aug Cisco Inc – Q4 2020
01.30 GMT 13-Aug Australia Employment Change / Unemployment Rate
06.00 GMT 13-Aug Germany Finalised Inflation
08.00 GMT 13-Aug International Energy Agency Oil Market Report
12.30 GMT 13-Aug Initial Jobless Claims
14.30 GMT 13-Aug US EIA Natural Gas Storage
02.00 GMT 14-Aug China Industrial Production and Retail Sales
09.00 GMT 14-Aug Eurozone Q2 GDP 2nd Estimate
12.30 GMT 14-Aug US Retail Sales
14.00 GMT 14-Aug University of Michigan Sentiment Index

CySEC (Europa)

Produkte

  • CFD
  • Aktienhandel
  • Strategy Builder

  • Kundengelder werden in getrennten Bankkonten geführt
  • FSCS-Anlegerentschädigung bis zu 20.000 EUR
  • Versicherung mit 1.000.000 € Deckungsbetrag**
  • Schutz vor Negativsaldo

Markets.com, betrieben von Safecap Investments Limited („Safecap“) Reguliert von der CySEC unter der Lizenznummer 092/08 und von der FSCA unter Lizenznummer 43906.

FSC (Weltweit)

Produkte

  • CFD
  • Strategy Builder

  • Kundengelder werden in getrennten Bankkonten geführt
  • Elektronische Bestätigung
  • Schutz vor Negativsaldo
  • Versicherung mit 1.000.000 $ Deckungsbetrag**

Markets.com, betrieben von Finalto (BVI) Limited („Finalto BVI”) Besitzt eine Lizenz der B.V.I Financial Services Commission („FSC“) mit der Lizenznummer SIBA/L/14/1067.

FCA (Britische)

Produkte

  • CFD
  • Spread-Wetten
  • Strategy Builder

  • Kundengelder werden in getrennten Bankkonten geführt
  • FSCS-Anlegerentschädigung von bis zu 85.000 GDP. *Abhängig von Kriterien und Teilnahmeberechtigung
  • Versicherung mit 1.000.000 £ Deckungsbetrag**
  • Schutz vor Negativsaldo

Markets.com, betrieben von Finalto Trading Limited Reguliert von der Financial Conduct Authority („FCA“) unter der Lizenznummer 607305.

ASIC (Australien)

Produkte

  • CFD

  • Kundengelder werden in getrennten Bankkonten geführt
  • Elektronische Bestätigung
  • Schutz vor Negativsaldo
  • Versicherung mit 1.000.000 $ Deckungsbetrag**

Markets.com, betrieben von Finalto (Australia) Pty Limited Hat bei den Australian Financial Services die Lizenznummer 424008 und wird von der Australian Securities and Investments Commission („ASIC“) reguliert”).

Nach der Auswahl einer dieser Regulierungsstellen werden die entsprechenden Informationen auf der gesamten Website angezeigt. Wenn Sie möchten, dass die Informationen einer anderen Regulierungsstelle angezeigt werden, wählen Sie diese bitte aus. Für weitere Informationen bitte hier klicken.

**Es gelten Allgemeine Geschäftsbedingungen. Siehe Police zu weiteren Einzelheiten.

Haben Sie sich verlaufen?

Uns ist aufgefallen, dass Sie sich auf der Website für befinden. Da Sie die Verbindung von einem Standort in der aus herstellen, sollten Sie in Betracht ziehen, wieder zur Domain zu wechseln, für die die -Produktinterventionsmaßnahmen gelten. Es steht Ihnen zwar frei, sich ganz aus eigener Initiative hier umzusehen, aber wenn Sie die Website für Ihr Land aufrufen, werden die entsprechenden Regulierungsinformationen und relevanten Schutzmaßnahmen des gewählten Unternehmens angezeigt. Möchten Sie zu weitergeleitet werden?