Wochenausblick: Riesenwoche für Geschäftsberichte, Federal Reserve Treffen wie geplant

In dieser Woche – wird die Federal Reserve sich auf Anleihenrenditen stützen, und können Amazon, Alphabet, Apple und Facebook die hohen Erwartungen zu ihren Geschäftsberichten erfüllen?

Geschäftsberichte

Anleger konzentrieren sich immer mehr in einer Hand voll großer Namen, vor allem im sehr beliebten Tech-Bereich. Die Konzentration ist so groß, dass die größten fünf Aktien beinahe ein Viertel der gesamten Marktkapitalisierung des S&P 500 ausmachen. Diese Aktien haben 35% YTD gewonnen, während die verbleibenden 495 Aktien ein Minus von 5% verzeichnet haben. Mit solch hohen Konzentrationen in Big Tech werden Ertrags-Updates von vier der fünf maßgeblich die Richtung des Marktes beeinflussen.

Von Facebook (FB), Amazon.com (AMZN), Apple (AAPL) und Alphabet (GOOGL) werden diese Woche Zahlen erwartet. Dies gibt dem Markt einen klaren Hinweis zur Belastbarkeit der Gewinne der höchst-kapitalisierten Aktien, sowie eine wichtige Orientierungshilfe für die kommenden Quartale.  Lesen Sie unsere Vorschau zu den Amazon Zahlen.

In einer geschäftigen Woche für Quartalsberichte, sind Royal Dutch Shell und AstraZeneca die zwei größten englischen Aktien die ihre Zahlen veröffentlichen, während Luxus unter der Lupe steht, mit den Zahlen von Hermes und LVMH.

Treffen der Federal Reserve – auf das Front-End gelehnt?

Die Rede von einer Zinskurvenkontrolle hält die Leitzinsen niedrig und belastet die Realzinsen, aber es ist unklar, ob die Federal Reserve versuchen wird, sich am Mittwoch weiter auf das Front-End der Kurve zu stützen. Vorsitz Jay Powell betonte, dass die Fed nicht einmal daran denkt, die Zinsen zu erhöhen, während der Rückgang der US-Realrenditen auf Rekordtiefs ein Zeichen dafür ist, dass der Markt möglicherweise glaubt, dass die Fed mehr tun könnte.

Auf der Sitzung in dieser Woche wird keine Änderung der Politik erwartet, aber die Gespräche werden wahrscheinlich die Voraussetzungen für einen Schritt im Herbst schaffen, um den Markt weiter zu unterstützen, nach dem letzten Monat die Fed sagte, dass eine äußerst akkommodierende Politik wahrscheinlich viele Jahre andauern wird. Auf der letzten FOMC-Sitzung wurde vereinbart, dass die Beamten eine genauere Analyse der Zinskurvenkontrolle benötigen, aber es bestand Einigkeit darüber, dass explizitere Leitlinien für die Zinssätze erforderlich sind, die möglicherweise an konkrete Ziele für die Inflation oder das Beschäftigungsniveau gebunden sind. Dies könnte das Front-End der Zinsstrukturkurve weiter verankern und als De-facto-Kontrollmechanismus fungieren.

BIP-Zahlen – wie schlimm war es?

Nach der Fed, gibt es am Donnerstag noch die Veröffentlichung der vorgerückten US-BIP-Zahlen für das zweite Quartal. Das GDPNow-Model der Fed aus Atlanta deutet darauf hin, dass die größte Marktwirtschaft der Welt im zweiten Quartal um 35% geschrumpft ist. Wir wissen jedoch bereits, dass das Juni-Quartal schrecklich war – die rückwärtsgerichteten Daten könnten sich als weniger aufschlussreich erweisen als der jetzt am Donnerstag fällige US-Wochenbericht zu den Arbeitnehmerzahlen. Vor diesen und vor Beginn der europäischen Sitzung werden die jüngsten deutschen BIP-Zahlen veröffentlicht.

 

Highlights auf XRay diese Woche

Lesen Sie den gesamten Zeitplan der Finanzmarkt-Analyse und des Trainings. 

07.15 UTC  Daily  European Morning Call 
12.00 UTC  27-Jul  Master the Markets 
From 15.30 UTC  28-Jul  Weekly Gold, Silver, and Oil Forecasts 
17:00 UTC  30-Jul  Election2020 Weekly 
19.30 UTC  30-Jul  Daily FX recap 

  

Top Quartalsberichte diese Woche 

Hier sind einige der größten, für diese Woche angekündigten Quartalsberichte:

27-Jul  SAP 
27-Jul  LVMH 
28-Jul  3M 
28-Jul  Starbucks 
28-Jul  McDonald’s 
28-Jul  Amgen 
28-Jul  Visa 
28-Jul  Pfizer 
29-Jul  PayPal 
29-Jul  Facebook 
29-Jul  Boeing 
30-Jul  Nestle 
30-Jul  Samsung 
30-Jul  Procter & Gamble 
30-Jul  Alphabet 
30-Jul  Amazon 
30-Jul  Apple 
30-Jul  Shell 
30-Jul  AstraZeneca 
30-Jul  Hermes 
31-Jul  Chevron 

  

Die wichtigsten Wirtschafts-Ereignisse

Behalten Sie die wichtigsten Ereignisse des wirtschaftlichen Kalenders dieser Woche im Auge:

08.0UTC  27-Jul  German Ifo Business Climate 
12.30 UTC  27-Jul  US core durable goods orders 
07:0UTC  28-Jul  Spain unemployment rate 
14:00 UTC  28-Jul  US CB consumer confidence 
01.30 UTC  29-Jul  Australia CPI inflation 
14:0UTC  29-Jul  US pending home sales 
14.30 UTC  29-Jul  US EIA Crude Oil Inventories 
18.00 UTC  29-Jul  Federal Reserve statement + press conference 
06:00 UTC  30-Jul  German preliminary GDP 
12.30 UTC  30-Jul  US Weekly Jobless Claims 
12:30 UTC  30-Jul  US advanced Q2 GDP 
14.30 UTC  30-Jul  US EIA Natural Gas Storage 
01.00 UTC  31-Jul  China PMIs 
12:30 UTC  31-Jul  US core PCE inflation, spending 

 Find every event in our economic calendar.