Wochenausblick: Die Erwartungen sind hoch für FOMC Treffen

Wie mittlerweile zur Normalität geworden, werden wir für die nächste Woche eine Reiher schlimmer wirtschaftlicher Daten erwarten können. Wir werden uns diese Daten anschauen, um Hinweise darauf zu finden, wie lange die wirtschaftliche Erholung dauern könnte und ob die Prognosen für den erwarteten Einbruch im Q2 nicht zu optimistisch waren.

Die Rohstoffmärkte werden das OPEC-Treffen genau beobachten, obwohl die jüngsten Nachrichten darauf hindeuten, dass Trader enttäuscht werden könnten. Das FOMC könnte zur Veröffentlichung wirtschaftlicher Prognosen zurückkehren und außerdem zusätzlich Klarheit schaffen, was die Policy-Entwicklung angeht, mit verschobenem Fokus auf implizite Forward Guidance.

Was können uns Confidence-Daten zur Post-Covid-Erholung sagen? 

Traders, Ökonomen, Firmen und Politiker auf der ganzen Welt sind sich immer noch unsicher, welche Form die Erholung nach der Corona-Krise annehmen wird. Viele hoffen auf eine schnelle Rückkehr, aber das scheint nicht sehr wahrscheinlich.

Bei all dieser Unsicherheit sind Business- und Consumer-Sentiment nützliche Indikatoren für die Stimmung der Menschen zur zukünftigen Entwicklung. Wenig überraschend waren die meisten Umfrage bisher stark pessimistisch.

Aber Volkswirtschaften wachen wieder auf, Quarantänemaßnahmen werden gelockert und die Normalität kehrt für die Menschen in vielen Ländern ein Stück weit zurück. Hat sich das in einer positiveren Aussicht auf die Dinge niedergeschlagen oder hat dieser erste Schritt nur deutlich gemacht, wie weit der Weg zur vollen Erholung noch ist?

Wird OPEC die Rekord-Produktionseinschnitte verlängern? 

Die Öl-Märkte wurden letzte Woche enttäuscht, da OPEC-Mitglieder beschlossen haben, ihr Treffen nicht vom 9. Juni vorzuziehen. Berichte vom Anfang der Woche deuteten darauf hin, dass das Kartell plant, die Rekord-Produktionseinschnitte für mehrere Monate beizubehalten – wenn nicht sogar bis zum Ende des Jahres.

Diese Hoffnungen stützen einen höheren Ölpreis, aber Roh- und Brent-Öl waren zum Ende der Woche richtungslos, da die Aussichten wieder weniger positiv wurden. Schlussendlich scheint es wahrscheinlicher, dass sich Saudi-Arabien und Russland auf eine Verlängerung der Einschnitte für einen Monat einigen werden, statt einer Verringerung ab Juli. Allerdings führte die Nicht-Einhaltung durch einige Mitglieder des Kartells zu Spannungen und zu steigenden Zweifeln, ob eine Vereinbarung getroffen werden kann.

US-Inflationsdaten – ist eine anhaltende Deflation auf dem Weg? 

Daten zu der US-Inflation werden diese Woche erwartet. Die jüngsten Nachrichten sind beeindruckend – im April war die größte Abnahme des Preiswachstums seit Dezember 2008 zu beobachten und die Kerninflation sah die größte Abnahme seit Beginn der Datenserie 1957.

Ein einzelner Monat mit scharfen Preis-Einbrüchen wird die Politik-Verantwortlichen nicht zu sehr in Sorge versetzen, aber die große Sorge ist, dass es nur der Anfang eines langen Zeitraums der Deflation ist. Zinsraten sind bereits am Boden, aber ein weiterer Negativ-Wert für Preiswachstum könnte die Frage am Markt aufwerfen, wie lange das FOMC noch ausharren kann, bevor es die Zinsraten ins Negative setzt.

FOMC-Treffen – Märkte warten auf wirtschaftliche Prognosen und Forward Guidance 

Das Federal Open Market Committee (FOMC) stellt Donnerstag die jüngsten Politik-Entscheidungen vor.

Märkte werden dieses Mal auf mehr Richtungsvorgaben des FOMC hoffen. Das Treffen im April und die entsprechenden Protokolle haben keine konkrete Pläne offenbart, wie die Geldpolitik sich in Zukunft entwickeln könnte, um auf die schlechter-werdende Wirtschaftslage zu reagieren. Mitglieder hatten die Festlegung von Zielen für Arbeitslosigkeit und Inflation diskutiert, sowie das Setzen eines Datums, vor dem die Zinsen nicht erhöht werden.

Es ist wahrscheinlich, dass wir eine Rückkehr der Veröffentlichung wirtschaftlicher Prognosen erleben werden, die im März ausgesetzt wurde, da die wirtschaftlichen Aussichten von zu starker Unsicherheit geprägt waren. Dies, zusammen mit einem Schritt in Richtung impliziter Forward Guidance, wir den Märkten ein genaueres Bild der zukünftigen Politik der Fed geben.

UK Wachstums- und Produktionsdaten werden die Erwartungen für Q2 prägen 

Eine Menge Daten für das Vereinigte Königreich für April gibt uns einen Einblick in die gefürchtete Entwicklung im Q2. Es ist akzeptiert, dass dieses Quartal schlimm werden wird, aber das monatliche BIP und Daten aus der Industrieproduktion werden zeigen, ob selbst die schlimmsten Szenarien nicht zu optimistisch waren.

Das durchschnittliche BIP für die Dreimonatsperiode, die im April endet, wird bei -12% erwartet, ein Abstieg von den -2% im April. Das monatliche Wachstum ist in der Prognose -24% gesunken, während das Minus im Jahres-zu-Jahres Wachstum bei -29% liegt. Die gewerbliche Produktion wird wahrscheinlich um beinahe 30% gefallen sein. Wir befinden uns zur Zeit in der angeblich schlimmsten Phase, aber es gibt noch Fragen zu den wirklichen wirtschaftlichen Auswirkungen und wie schlimm es werden wird.

Blauer Himmel für Adobes Cloud-basierten Produkten? 

Mit dem Ende der Earning Season, sieht der Unternehmens-Kalender sehr dünn aus, obwohl Adobe ein interessantes Highlight bieten könnte.

Die Software des Unternehmens ist Cloud-basiert, sehr zur Erleichterung vieler Firmen, die auf sie angewiesen sind, aber Angestellte haben, die zuhause festsitzen und nicht auf die Computer bei der Arbeit zugreifen können. Das Abonnementen-Modell mit dem seine Produkte verkauft werden, könnte helfen, die Einnahmen stabil zu halten, obwohl Adobe, wie die meisten Firmen, wahrscheinlich einen Einbruch für das erste Quartal verzeichnen wird.

Highlights auf XRay diese Woche

Lesen Sie den gesamten Zeitplan der Finanzmarkt-Analyse und des Trainings.

07.15 UTC Daily European Morning Call
17.00 UTC 08-June Blonde Markets
From 15.30 UTC 09-June Gold, Silver, and Oil Weekly Forecasts
17.00 UTC 10-June FOMC Preview with chief market analyst Neil Wilson
14.45 UTC 11-June Master the Markets with Andrew Barnett

Die wichtigsten Wirtschafts-Ereignisse

Behalten Sie die wichtigsten Ereignisse des wirtschaftlichen Kalenders dieser Woche im Auge:

06.00 UTC 08-Jun German Industrial Production
08.30 UTC 08-Jun Eurozone Sentix Investor Confidence
01.30 UTC 09-Jun AU NAB Business Confidence
09.00 UTC 09-Jun Eurozone Final Employment Change / Revised GDP (Q/Q)
00.30 UTC 10-Jun Westpac Consumer Sentiment
01.30 UTC 10-Jun China CPI
12.30 UTC 10-Jun US CPI
14.30 UTC 10-Jun US EIA Crude Oil Inventories
18.00 UTC 10-Jun FOMC Rate Decision
18.30 UTC 10-Jun FOMC Press Conference
Pre-Market 10-Jun Dollarama – Q1 2021
12.30 UTC 11-Jun US Unemployment Claims
14.30 UTC 11-Jun US EIA Natural Gas Storage
After-Market 11-Jun Adobe – Q2 2020
06.00 UTC 12-Jun UK GDP (M/M), Manufacturing/Industrial Production (M/M), Construction Output (M/M)
14.00 UTC 12-Jun Preliminary University of Michigan Sentiment Index

Neueste Marktmeldungen

Week Ahead: Markets brace for ugly earnings season

Read More

Stocks choppy after sharp risk reversal, gilt yields strike fresh lows

Read More

Risk rolls over in early US trade

Read More

Stocks tread water, US jobs numbers on tap

Read More

Natural gas update – EIA sees rising prices

Read More

US oil inventories preview: EIA raises WTI price forecast

Read More

Investors eye UK mini budget, gold heads to $1800 as stocks slip again

Read More

Equities feel the hangover

Read More

Banks lead European stocks higher

Read More
Previous
Next

Mitmachen bei Markets.com und Marketsx kennenlernen

Markets.com ist die hochmoderne Tradingplattform von Markets.com. Als Teil der TradeTech-Gruppe, die zur im FTSE 250 gelisteten Playtech gehört, besitzen wir bei Markets.com umfassende Kenntnisse der Finanzmärkte und eine unglaubliche Bandbreite an Ressourcen. So können wir in der Welt des Finanzhandels ständig neue Maßstäbe setzen.

Konto einrichten

CySEC (Europa)

Produkte

  • CFD
  • Aktienhandel
  • Strategy Builder

  • Kundengelder werden in getrennten Bankkonten geführt
  • FSCS-Anlegerentschädigung bis zu 20.000 EUR
  • Schutz vor Negativsaldo

Markets.com, betrieben von Safecap Investments Limited („Safecap“) Reguliert von der CySEC unter der Lizenznummer 092/08 und von der FSCA unter Lizenznummer 43906.

FSC (Weltweit)

Produkte

  • CFD
  • Strategy Builder

  • Kundengelder werden in getrennten Bankkonten geführt
  • Elektronische Bestätigung
  • Schutz vor Negativsaldo

Markets.com, betrieben von TradeTech Markets (BVI) Limited („TTMBVI”) Besitzt eine Lizenz der B.V.I Financial Services Commission („FSC“) mit der Lizenznummer SIBA/L/14/1067.

FCA (Britische)

Produkte

  • CFD
  • Spread-Wetten
  • Strategy Builder

  • Kundengelder werden in getrennten Bankkonten geführt
  • FSCS-Anlegerentschädigung von bis zu 85.000 GDP. *Abhängig von Kriterien und Teilnahmeberechtigung
  • Schutz vor Negativsaldo

Markets.com, betrieben von TradeTech Alpha Limited („TTA“) Reguliert von der Financial Conduct Authority („FCA“) unter der Lizenznummer 607305.

ASIC (Australien)

Produkte

  • CFD

  • Kundengelder werden in getrennten Bankkonten geführt
  • Elektronische Bestätigung
  • Schutz vor Negativsaldo

Markets.com, betrieben von TradeTech Markets (Australia) Pty Limited („TTMAU”) Hat bei den Australian Financial Services die Lizenznummer 424008 und wird von der Australian Securities and Investments Commission („ASIC“) reguliert”).

FSCA (Afrika)

Produkte

  • CFD
  • Strategy Builder

  • Kundengelder werden in getrennten Bankkonten geführt
  • Schutz vor Negativsaldo

Markets.com, betrieben von TradeTech Markets (South Africa) (Pty) Limited („TTMSA”) Reguliert von der Financial Sector Conduct Authority („FSCA“) unter der Lizenznummer 46860.

Nach der Auswahl einer dieser Regulierungsstellen werden die entsprechenden Informationen auf der gesamten Website angezeigt. Für weitere Informationen bitte hier klicken.